deutschenglish

KontaktAnreiseImpressumSitemapHome

Ultrakompakter Laserdiodencontroller CM100 der 2. Generation


Diese Mini-Controller eignen sich für zahlreiche Anwendungen in Industrie und Forschung, bei denen Diodenlaser von einer hochwertigen Stromquelle versorgt werden müssen. Durch die äußerst kompakte Bauform und den Verzicht auf Netzspannung kann das Controller-Modul CM100 viel näher an den Diodenlasern platziert werden, als übliche Netzteile: Leistungsversorgung (Frontend) und Stromregelung (Backend) sind hier in separaten Einheiten platziert, die je nach Anforderungen der Bearbeitungsprozesse getrennt voneinander angeordnet und eingesetzt werden können.

Die benötigten Spannungsquellen zur Versorgung der Controller bietet Amtron als Zubehör an. Dabei stehen je nach Anwendung Quellen mit 24 bis 100 V zur Auswahl. Beim Einsatz in Geräten und Apparaten, die bereits über eine geeignete AC/DC-Spannungsquelle verfügen, übernimmt das Controller-Modul CM100 die vorhandene Gleichspannung (z. B. 48 V) und stellt daraus den perfekt geregelten Strom für die verwendeten Laserdioden bereit. Auf diese Weise kann der gleiche Lasercontroller für verschiedene Applikationen eingesetzt werden.



Die integrierte Ethernet-Schnittstelle erlaubt die Konfiguration des Grenzstroms bzw. das Auslesen der Betriebsdaten über das vorhandene Netzwerk oder ein direkt angeschlossenes Service-Notebook: Ein Browser genügt für den Zugriff per LAN auf alle Parameter der OEM-Controller. Die Controller-Module CM100 der zweiten Generation sind vollständig Update-fähig und erlauben das nachträgliche Implementieren von zusätzlichen Funktionen in die vorhandene Hardware. Zukünftig verfügbare Verbesserungen wie optimierte Flankensteilheit oder weitere Überwachungs-Features laden Sie einfach über das Web-Interface in ihre vorhandenen AMTRON-Geräte: ohne Ausbau der Einheiten und anschließende Neukalibierung!

Als eines der wenigen Controller-Module auf dem Markt bieten die Modelle der Serie CM100 eine optionale Wasserkühlung. Der Rückfluss der Laserkühlung ist dabei völlig ausreichend für die Versorgung der Controller-Module. Störende Geräusche, Luftverwirbelungen, thermisches Ungleichgewicht oder Staubablagerungen gehören damit der Vergangenheit an.

Die optional integrierte TEC-Steuerung zur hochpräzisen Regelung von externen Peltier-Kühlungen mit Polaritätsumkehr (Heizen, Kühlen) rundet den Leistungsumfang der Mini-Diodencontroller ab.